Ich bin der hübsche Dingo, ich wurde vor über fünf Jahren angebunden und ganz abgemagert gefunden. Wie Ihr seht bin ich ein ganz toller Kerl geworden und habe immer viel Spaß mit meinen Menschen Elke und Sven. Am 04.12. bin ich fünf Jahre bei meinen Menschen und bevor die mich aus dem Tierheim geholt haben sind sie erst immer mit mir spazieren gegangen, aber als ich nach den Spaziergängen immer wieder ins Tierheim musste war das für alle immer sehr traurig. Im ersten Jahr war ich noch sehr zurückhaltend und hatte noch vor einigem Angst wie z. B. ein Kochlöffel, aber als mein Mensch mir dann den ersten zum zerbeißen gegeben hat war auch diese Angst vorbei. Wir drei machen uns jetzt ein richtig schönes Leben und die beiden sagen immer ich bin ihr Sonnenschein und sie haben nie bereut mich aus dem Tierheim geholt zu haben.
Ich bin immer und überall dabei, man könnte meinen ohne mich läuft gar nichts.

Viel Liebe Grüße an Carmen und die tierischen Kumpels im Tierheim, die hoffentlich auch bald ein schönes Zuhause finden.

Euer Dingo


 

 

na, erkennt mich hier jemand wieder?!

Ich bin´s die Negra. Vor etwa 2 ½ Jahren zu ganz lieben Menschen gekommen. Ursprünglich komme ich von Mallorca, wurde als Fundhund dort ins Tierheim gebracht und dann nachdem mich andere Hunde gebissen hatten versorgt (hierzu musste man mir meine Po-Haare komplett abrasieren, siehe das 1. Foto) und direkt, von einer netten Dame aus dem Hildesheimer Tierheim die des öfteren arme Hundis wie mich von Malle nach Deutschland bringt, mitgenommen. Nach weniger als 6 Wochen wurden dann 2 liebe Menschen die im Tierheim auf der Suche nach einem geeigneten Hund waren auf mich aufmerksam. Zugegeben ich sah ziemlich fertig aus mit meiner "Po-Frisur" aber dies machte meinen zukünftigen Menschen nichts aus. Denn ich kam schwanzwedelnd auf sie zu und habe sie durch das Zwingergitter abgeschleckt. Meine Menschen sind nämlich der Meinung, nicht das Aussehen ist für eine Hund/Menschen Freundschaft entscheidend sondern die Chemie muss stimmen. Inzwischen ist mein Fell, dank der guten Pflege, so gut nachgewachsen das absolut nichts mehr zu sehen ist. Ja, ich muss sagen ich bin deshalb auch sehr beliebt bei meinen männlichen Hundekumpels im Dorf.

Damals im Tierheim konnte man nur über mich folgendes sagen: Negra, eine Schäfi/Labbi- Mix Hündin, kommt aus Spanien, ist ein Fundhund, wurde von anderen Hunden gebissen, ist ca. 7 Jahre alt, ein Anfängerhund, jedoch ist sie stur und hat keinen Grundgehorsam. Ist aber stubenrein. Na, das mit der Sturheit habe ich heute noch ein bisschen (Wenn ich ab und zu keine Böcke habe, na dann stehe ich halt so herum und grinse Frauchen oder Herrchen gleichzeitig schwanzwedelnd an und hoffe das sie nachgeben wenn ich sie so freundlich anlächle). Klappt bei Herrchen öfter als bei Frauchen. Denn mit Frauchen ist es so, die ist sehr geduldig und konsequent (gefährliche Mischung für einen Hund). So hab´ich dann zusammen mit Frauchen das Hunde-einmaleins gelernt und beherrsche die Kommandos immer dann wenn ich Lust habe, aber dann perfekt: Sitz, Platz, Steh, Bleib, Langsam, und Lauf, , Nein!, Aus!, Ran, Bei Fuß, Geh`zur Seite und Sitz (wenn z. B. Radfahrer oder einfach Menschen uns entgegenkommen die keine Lust auf Hundekontakt haben), Gib´Pfötchen , und anderes Pfötchen, Dreh dich, Such deinen Ball, Such die Leckerlies, Hopp (beide Pfötchen an Herrchen oder Frauchen hoch) und zuletzt Kuschel, Kuschel (den alten Sturkopf ans Sofa drücken und sich durchkraulen lassen). Meine Ängstlichkeit die anfangs sehr stark ausgeprägt war (Geräusche von Staubsauger, Handmixer, Besteck das z.B. auf den Küchenboden fällt waren sehr gruselig) wurde mir zu 90% durch meinem neuen, alten Hundekumpel Santi genommen. Der hat die Ar...ruhe weg und zeigt mir das das Leben so lässig ist. Also von wegen einem alten Hund bringt man nichts mehr bei! Frauchen hat bewiesen das es doch geht und das gerade auch ältere Hunde noch soooo viel Freude bereiten und auch noch agil und lernwillig sind.

Liebe Grüße an das nette Tierheim-Team und einen dicken Schmatzer an Frau Morales.

Negra mit ihrem Frauchen und Herrchen.


 

hier möchte sich mal Eddy aus seinem neuen Zuhause melden. Mir geht es richtig gut hier in meinem neuen Garten. Außerdem habe ich mich unter fachkundiger Anleitung von Martina Dechant und meinen neuen "Chefs" zu einem richtig tollen und folgsamen Familienhund entwickelt. In meiner neuen Umgebung kenne ich schon fast jeden anderen Hund. Mit jedem (der es auch will) spiele
ich ausgelassen auf den Feldern.
Wir haben auch einige Teiche in der Nähe in denen ich supergerne schwimmen gehe. Schon zwei mal
durfte ich mit in den Urlaub an die Nordsee fahren. Man war das toll. Am Hundestrand mit anderen Hunden durchs Watt rennen, Krebse abschnuppern, Kühe kennen lernen und merken das man nicht jedes Wasser saufen kann. Man lernt halt nicht aus.

Während ich diese Zeilen schreibe liege ich gerade im Wohnzimmer in meinem Korb und schaue in den Garten. Viele Blätter werden gerade vom Wind vorbeigeweht...oder war es doch das Eichhörnchen oder der Eichelhäher? Kenn ich beide persönlich!
So, ich hör schon im Flur die Leine mit meinem Geschirr, jetzt gehts wieder los raus in den Wald schnüffeln und toben.
Liebe Grüße von eurem Eddy



 

Mein Name ist Jacky und mittlerweile bin ich fast 2,5Jahre alt.
Im Jahre 2006 war meine Mama im Tierheim zum Probearbeiten...mich hat man in dieser Zeit angebunden an einem Baum im Giesener Wald gefunden:-(....Tja, nun musste schnell eine Übernachtungsmöglichkeit für mich gefunden werden, war doch noch ein Baby....
Dann kam meine Rettung....meine jetzige Mama...Sie liebt Jack Russel über alles und hat sich sofort bereit erklärt mich abends mit nach Hause zu nehmen und sich um mich zu kümmern...mein Glück!
Im neuen Zuhause angekommen lernte ich meinen jetzigen Papa kennen....hmm, es hieß eigentlich nur...zur Pflege...und wehe der pullert alles voll...!
Tja was soll ich sagen...ich war jung, süß und hatte den Hundeblick schon richtig gut drauf;-)...abends lag ich dann bei Papa im Arm, der guckte mich an und sagt...Dich geb ich nie wieder her...Juhuuu:-)!
Naja nach vielem hin und her und vielen Gesprächen haben sich meine Eltern entschlossen mich zu behalten...ich hatte mich in Ihr Herz gebuddelt..und in die Herzen der restlichen Familienangehörigen;-)!
Ich genieße jeden Tag in meiner Familie, freue mich über tolle Spaziergänge und auf ausgelassenes Toben mit Mama oder Papa!
Hoffentlich haben viele andere mit dem selben grausamen Schicksal wie ich das Glück und finden ein neues, tolles Zuhause wo man Sie liebt und schätzt!!!
Ein Wuff ans Tierheim(Ich liebe das Tierheim und komme gerne zu Besuch;-))
Ich danke dem Tierheim für mein wundervolles Tierheim



 

ich bin Momo (früher Monique), seit fast 1 1/2 Jahren bin ich jetzt in meinem neuen Zuhause und es geht mir prima! Als ich her kam war ich noch etwas schüchtern, aber nachdem ich mich eingelebt habe, was sehr schnell ging, halte ich meine Freundin Anna immer auf Trab. Ich bin ein richtig kleiner Wirbelwind geworden und muss alles erkunden. Manchmal mag ich es aber auch einfach in einer Ecke zu liegen und mich zu entspannen, dann kann Anna auf mir rumhüpfen wie sie will, das stört mich nicht.
Ich bin froh, dass mich die netten Tierheimmitarbeiter so toll gepflegt haben und in ein so schönes Zuhause vermittelt haben, einen riesen großen Dank nochmal!

Liebe Grüße
Momo, ihre Freundin Anna und Besitzerin



 

Wir sind Chilli (geb.Grit) und Murphy (geb.Mischa) und wir wollten uns mal melden, um zu sagen, dass es uns hier bei Jenny und Ümit super gut geht.
Chilli ist seit dem 29.7.06 bei uns, Murphy seit dem 5.5.08 und wir danken dem Tierheim dafür, dass wir die zwei tollsten Katzen der Welt bei uns aufnehmen durften.
Vielen Dank noch mal an Frau Schädler für den Tipp, Chilli mal aufzuwecken (sie hat so süß geschlafen und wir hätten fast die tollste Katze "verpasst")und an Frau Oelschläger, die uns Murphy vermittelt hat!!!!
Wir hoffen, dass es noch mehr glückliche Katzen gibt, die hier ein neues, schönes Zuhause finden; verdient haben es alle!!!
Liebe Grüße, bis bald auf einen Besuch,
Chilli & Murphy & Dosenöffner


 



Ich hoffe Ihr könnt Euch noch alle gut an mich erinnern, da ich nur 7 Tage bei Euch in guter Obhut war?

Ich bin es, Eure kleine süße "Miss Robinson" von meiner neuen Familie (die ich mittlerweile gut beherrsche) werde ich jetzt "Robby" gerufen.

Nach einigen Eskapaden habe ich mich bei meinen neuen Herrchen und Frauchen gut eingelebt.

Da ich ja nach 4 Tagen bei Herrchen und Frauchen zum Tierarzt sollte wegen der Impfung, kam ich wieder in die Transportbox, ich dachte ich müsste wieder zurück zum Tierheim, mein Gott was habe ich für ein Spektakel in der Box gemacht. Aber nach dem Besuch beim Onkel, ach nein es ist ja eine Tante Doktor durfte ich wieder mit nach Hause was war ich glücklich.

Herrchen und Frauchen hatten von meiner Vorgängerin noch das Katzenklo (mit Dach) das fand ich gar nicht so toll. Ich fand es etwas zu klein für mich, deshalb habe ich Frauchen aufs T-Shirt und Herrchen sowie auch Frauchen in die Schuhe gepischert. Ich kann es ja nicht anders mitteilen, dass ich das Dach gar nicht mag. Aber die beiden haben dieses auch sehr schnell herausgefunden und das Dach entfernt. Doch das schönste ist das ich jetzt ein Jumbo-Klo ganz für mich alleine habe und auch mit Dach, doch hier stört mich dieses ganz und gar nicht.

Dann haben Herrchen und Frauchen festgestellt, das ich eine "Kleine diebische Elster" bin. Ich habe mir nachts ein Stück Schnitzel vom Teller vom Herd geklaut. Eigentlich wollte Herrchen das den nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen und dieses dann zum Frühstück essen, aber ich war halt als erste da und es war sehr lecker, danke Herrchen. Von meiner Vorgängerin sie hieß "Minou" kannten Sie das nicht (es ist ja nicht jedes Tier vom Charakter gleich), aber ich kann die beiden schon noch erziehen, das sie Essen nicht mehr zum abkühlen einfach so auf dem Herd stehen lassen sollen.

Ach ja bevor ich es vergesse ( Frischfleisch ) in Form von vier Wellensittichen gibt es hier auch. Habe diese auch schon kennen gelernt, sie heißen: Max, Moritz, Henry und Hannes. Ich wollte sie schon zum spielen einladen, aber meine Familie sagt immer: "Vögel sind Freunde kein Futter". Wenn sie der Meinung sind, ich sehe das etwas anders (sie sind einfach zum fressen gut), aber ich halte mich daran was meine Familie sagt.

Ich möchte mich noch mal rechtherzlich, bei euch bedanken, dass ihr euch so lieb um mich gekümmert habt und soll von meiner Familie Ingo (Herrchen), Michaela (Frauchen und Dosenöffner) und Angelina (Frischfleischbesitzer und Superspielkamerad) grüßen

Ich hoffe das Ihr euch alle über meine kleine Geschichte und über die beigefügten Bilder freut. Nochmals alles Liebe und viele Grüße von

"Miss Robinson"
und Familie Simon aus
Hannover


 
Wir haben 52 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute2799
Gestern2679
Woche11624
Monat65939
Total3935799

jbc vcounter