Der Sommer ist da!  Es lauert die  Gefahr für Hunde beim Baden :

Immer wieder kommt es im Sommer zu Vergiftungserscheinungen beim Baden in den Seen. Zitat von Katrin Umlauf vom Deutschen Tierschutzbund:"Blaualgen sind für Hunde giftig und können Symptome wie Übelkeit, Taumeln und vermehrten Speichelfluss hervorrufen. Hunde neigten dazu, beim Planschen Blaualgen mit dem Wasser zu schlucken. Wirkt ein Gewässer grünlich oder sehr trüb, sollte man sich mit seinem Tier besser fernhalten, denn dies sind Anzeichen für eine Belastung durch Blaualgen. Hat das Tier die Bakterien trotz aller Vorsichtsmaßnahmen aufgenommen und zeigt Vergiftungserscheinungen, sollte es auf jeden Fall zu einem Tierarzt gebracht werden. "Lieber einmal zu viel nachschauen lassen und auf Nummer sicher gehen", rät Umlauf." Nicht jede Blaualgenvergiftung verläuft tödlich - wird sie früh genug erkannt, kann der Hund gerettet werden.

Des Weiteren scheint es Algen zu geben, welche bei Hunden Hautkrankheiten hervorrufen. Um welche Algen es sich hier handelt, weiß ich leider nicht, aber das vorher sauber aussehende Wasser wird, sobald es aufgewirbelt wird, schlammig und riecht unangenehm. Diesen Fall gab es im letzten Spätsommer in den Giesener Teichen.

 

 

 

 

 

BEI DEN DERZEITIGEN TEMPERATUREN KÖNNEN UNSERE HUNDE LEIDER NICHT ZUM GASSIGEHEN HERAUSGEGEBEN WERDEN. VIELEN DANK FÜR IHR VERSTÄNDNIS.

Das reicht uns an Bewegung an diesen Tagen !!!!(Wie den Menschen gerne auch oder ???)

 

 

 

Leider sind Mitarbeiter erkrankt und einige befinden sich im Urlaub. Daher müssen die Arbeiten von wenigen Mitarbeitern erledigt werden. Wir bitten daher um Ihr Verständnis, wenn die Besucher erst ab

 

14   Uhr

 

auf das Gelände können. Tierische Notfälle können natürlich gebracht werden und auch das Tierheimbüro bleibt wie gewohnt ab 11 Uhr für Sie zugänglich.

 

Wir danken für Ihr Verständnis, Ihr Tierheimteam.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ann Catrin Suchhardt und Venja Kasprusch aus 31195 Wöllersheim.

Sie haben den Erlös aus einem Flohmarkt und  ihrem Kirschenverkauf heute an das Tierheim Hildesheim übergeben. Damit bleibt die Zukunft unserer Tiere gesichert…. Vielen Dank vom Tierheimteam!

 

Diese Katze (laut beiliegendem Schreiben Lusi) wurde am Dienstag, den 05.07.2016 in dieser Box mit diesem Begleitschreiben gefunden. Wer kennt den ehemaligen Eigentümer oder hat morgens Beobachtungen auf dem Aldiparkplatz an der Münchewiese gemacht. Wer uns Hinweise geben kann oder diese Katze adoptieren möchte, möge sich bitte schnellstmöglich im Tierheim melden.

 
Rasse: Zwergkaninchen

Tierart:

Kleintiere

Name:
Perle und Joker

Geburtsdatum:
2016



Kinderlieb:

( ja )

Andere Tiere:


Geschlecht:

weiblich und männlich kastriert
kastriert:

nein und ja





 

Dieses Zwergkaninchen Perle wurde am 27.06.2016 zusammen mit Joker in Sarstedt am Sonnenkamp/am Steinberg gefunden. Wer die ehemalgen Eigentümer kennt, möge sich bitte im Tierheim melden. Das Kaninchen kann ab dem 16.08.2016 zusammen mit Joker oder ab sofort zu einem anderen Weibchen oder kastrierten Böckchen vermittelt werden.

 


 

 


AN JEDEM 1. dienstag im monat werden das tierheim und das tierheimbüro ERST AB 12 UHR geöffneT !

 

 

Daher am 02.August erst ab 12 Uhr geöffnet.


 

WIR DANKEN FÜR IHR VERSTÄNDNIS - IHR TIERHEIMTEAM.

 

Am 14.08.2016 steht wieder einmal unser Tag der Offenen Tür im Tierheim an. Damit unser Tierheim frisch herausgeputzt ausschaut, gibt es wie immer viel zu tun. Da die Arbeiten jedoch zeitnah erfolgen müssen, wäre es super, wenn wir helfende Hände am Freitag und Samstag vor dem Fest bekommen würden. Vor allen Dingen dem Unkraut muss es an den Kragen gehen, wir verzichten auf chemische Unkrautvernichter. Und auch so gibt es eine Menge vorzubereiten.

 

Wer also Lust dazu hat, kann gerne einfach vorbeikommen. Es gibt sicher auch eine Tasse Kaffee!!!

 

Illegale Einfuhr von zu jungen Welpen

Am Mittwoch Abend wurde vom Veterinäramt aus Tierschutzgründen ein Welpe sichergestellt. Der Welpe ist 3-4 Wochen alt und in einem sehr schlechten Gesundheitszustand und muss intensiv medizinisch behandelt werden. Er ist illegal ohne gültigen Impfschutz nach Deutschland verbracht worden. Dieser Welpe stammt vermutlich aus einem Wurf Hundewelpen, die am Dienstag in der Nordstadt aus einem Stoffbeutel heraus verkauft wurden.

Die Hundehalter, die einen dieser Welpen erworben haben, werden gebeten sich zur Kontrolle des Gesundheitszustandes der Welpen und vorrübergehenden Quarantäne schnellstmöglich mit dem Veterinäramt unter der Telefonnummer 05121-309-111 in Verbindung zu setzen.

 

 

Wir machen Urlaub. Im Notfall erreichen sie die Tierärztin unter 0172/4443995 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Termine können ab dem 25.07.2016 wieder vereinbart werden. Vielen Dank für ihr Verständnis.

 

Am 27.06.2016 haben wir 32 Meerschweinchen bekommen. Die Tiere sind auf unserer Homepage unter Kleintiere/Meerschweinchen auch einzeln zu sehen. Es sind leider noch nicht alle sofort vermittelbar, aber in 1-2 Wochen dürfen die Tiere gerne umziehen. Bitte reservieren sie die Tiere gerne schon in der Kleintierabteilung.

 

Dieser weiße unkastrierte Main Coone Mix Kater wurde am 26.06.2016 auf dem Edekaparkplatz in Ochtersum in dieser Box aufgefunden. Wer Hinweise zum ehemaligen Eigentümer oder zu Beobachtungen auf dem Parkplatz machen kann, möge sich bitte umgehend im Tierheim melden.

 

leider wurde heute morgen in Barsinghausen ein Hund durch Rattengiftköder vergiftet. Der Hund hat es nicht überlebt. Die Meldungen, wo der Köder aufgenommen wurde, variieren. So ist im Netz vom Mittelpunkt von Barsinghausen (Feld nahe Fa. Bergmann) als auch vom Zechenpark die Rede. Bitte seid sehr wachsam. Bitte achtet auch darauf,wenn ihr ohne Hund in Feld und Wald unterwegs seid. Verdächtige Funde kann man analysieren lassen. Verbreitet bitte diese Nachricht. Beschränkt euch nicht auf Barsinghausen. Es muss auch im weiteren Umkreis mit Ködern gerechnet werden. Im Kreis Hildesheim gibt es seit dem Frühjahr ebenfalls Funde in mehreren Ortschaften. Dort sind bereits mehrere Hunde und Katzen an dem Gift verendet. Meiner Tochter schützt ihr Hunde inzwischen mit einer selbstgenähten "Fressbremse" (Halti mit Netz).

 

SIE HABEN BEREITS KATZENWELPEN MIT DEM FLÄSCHCHEN GROß GEZOGEN ODER TRAUEN ES SICH ZU ? DANN MELDEN SIE SICH BITTE IM KATZENHAUS, DENN ES GIBT IMMER WIEDER ANFRAGEN FÜR DIE AUFNAHME SOLCHER KLEINEN GESCHÖPFE, DEREN MUTTER ÜBERFAHREN WORDEN IST.

 

Alle sind ganz herzlich eingeladen. Für den Aufbau und Abbau können wir noch einige helfende Hände brauchen. Auch Salat- und Kuchenspenden (vegetarisch) benötigen wir noch in großen Mengen. Bitte melden sie sich bei Interesse im Tierheimbüro. Vielen Dank.

 
Rasse:

Dogo Argentino



Tierart:
Hund

Name:

Denny


Geburtsdatum:
ca. 2011

Körpergrösse:
50 cm

Kinderlieb:
eher größere Kinder

Andere Tiere:

ja

Geschlecht:


( m )

nein




 

Beschreibung:

 


Denny kam am 26.4.13 als Fundhund zu uns. Er ist ein Dogo Argentino und leidet an Epilepsie. Dank umfassender Untersuchungen und Behandlungen ist er gut eingestellt, bekommt Medikamente und kann so sehr gut leben. Die Pflegestelle oder das neue Zuhause sollten ruhig und ohne großen Stress für Denny sein.Wir,die Pfleger und seine Paten, wünschen ihm so sehr ein eigenes gut eingezäuntes Gärtchen im neuen Zuhause......und Menschen, die ihm ein liebevolles Zuhause geben und rund um die Uhr für ihn da sind.Denny ist ein kranker Hund und als solcher braucht er Menschen, die sich mit seiner Krankheit auskennen. In stressfreier Umgebung ist es für Denny möglich, ohne Anfälle zu leben.Auch im Tierheim lebt er

ganz lange zeit ohne Anfall. Wichtig ist ein geregelter Tagesablauf, der möglichst immer gleich sein sollte.

Denny ist auch als Pflegehund zu vermitteln, es ist uns sehr wichtig, dass er endlich in ein häusliches Umfeld kommt.

Seine eine Patin geht jeden Tag mit ihm spazieren, aber er lebt dennoch im Tierheim und da ist es nun einmal hektisch, was ihm nicht sehr zuträglich ist.

 

Hildesheim (ots) - In den vergangenen Wochen wurde offenbar in der Gemarkung des Ortes Wrisbergholzen Giftköder, vermutlich Rattengift, ausgelegt. Zumindest drei Hunde, ein Australian Shepherd ein Golden Retriever und ein Berner Sennenhund verendeten, ein weiterer konnten durch einen Tierarzt gerettet werden. Auszuschließen ist, dass die Tiere versehentlich Opfer der Rattenbekämpfung geworden sind. Letztmals wurden vor 6 Monaten im Kanalsystem von Wrisbergholzen Köderboxen ausgelegt, in die die Ratten hineingelangen und das Gift aufnehmen. Für einen Hund in dieser Größe ist die Menge Gift einer Köderbox ohnehin nicht tödlich. Die Polizei in Alfeld sucht unter 05181-91160 Zeugen oder weitere Geschädigte aus diesem Bereich.

Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Telefon: 05181/9116-0 http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Heute (10.05.2016) neu: Giftköder in den Bereichen  Listringen - Derneburg - Lechstedt- Heinde gefunden. Wieder mehrere Hund vergiftet!

Meldungen bitte an die Polizei Bad Salzdetfurth Telefon: 05063 - 9010.

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir hier im Tierheim keine Giftköder untersuchen können,dazu wird ein Labor benötigt.

Aktuell wird gemeldet, dass bei Giftköder-Radar-Hildesheim auch die Panzerstr. wieder genannt wird.

Belohnung vom Tierschutzverein Hildesheim für die Ergreifung der Täterin oder des Täters 200€. Sie können gerne eine Spende verbindlich ankündigen, die dann bei einer Ergreifung des Täters mit als Belohnung ausgezahlt wird. Sollte es sich um mehrere Täter handeln und die entsprechenden Hinweise gehen ein, dann wird bei der Ergreifung die Belohnung entsprechend aufgeteilt.(Wir verweisen auf §660 des BGB)

Spende von Familie Hartmann 100€                        JETZT AKTUELL        300€        Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund aus Heinde 100€        JETZT AKTUELL        400€        Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende voneiner Fam. Südkreis Hildesheim  500€    JETZT  AKTUELL       900€        Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Hundefreund    100€                  JETZT AKTUELL      1000€        Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Hundefreundin   100€                  JETZT AKTUELL      1100€        Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spenden von Tierfreunden    190€                         JETZT AKTUELL       1290€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Fam.aus Lechstedt  500€            JETZT  AKTUELL      1790€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund, Diekholzen  20€       JETZT AKTUELL       1810€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von S.Scharf und H.Fessel    110€              JETZT AKTUELL       1920€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund 200€                        JETZT AKTUELL       2120€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden       275€                        JETZT AKTUELL       2395€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden         70€                        JETZT AKTUELL       2465€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden         35€                        JETZT AKTUELL       2500€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von  A.&A.Pfeiffer       100€                       JETZT AKTUELL       2600€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund 2400€                      JETZT AKTUELL       5000€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Herrn Jahnel         100€                      JETZT AKTUELL        5100€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden          55€                      JETZT AKTUELL        5155€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden         500€                     JETZT AKTUELL        5655€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfreundin  100€                     JETZT AKTUELL        5755€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfreundin  100€                     JETZT AKTUELL        5855€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Frau Anne Post      100€                     JETZT AKTUELL        5955€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Frau C.Middendorf 100€                     JETZT AKTUELL        6055€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden           50€                     JETZT AKTUELL        6105€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Frau E.Schadewald  50€                     JETZT AKTUELL        6155€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfreundin  500€                     JETZT AKTUELL        6655€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Fam.Rüger,Rauhenebrach 200€          JETZT AKTUELL        6855€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Dr.Sven Ost           100€                    JETZT AKTUELL        6955€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden           30€                    JETZT AKTUELL         6985€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfreundin    20€                    JETZT AKTUELL         7005€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfeundin     50€                    JETZT AKTUELL         7055€       Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von 5 Tierfreunden       200€                   JETZT AKTUELL          7255€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von R.Trihbes              150€                   JETZT AKTUELL          7405€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund   100€                   JETZT AKTUELL          7505€      Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einer Tierfreundin    50€                  JETZT AKTUELL           7555€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden           60€                  JETZT AKTUELL           7615€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende eines Tierfreundes         50€                  JETZT AKTUELL           7665€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden          150€                 JETZT AKTUELL           7815€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden           70€                  JETZT AKTUELL           7885€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende eines Tierfreundes        100€                  JETZT AKTUELL          7985€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende eines Tierfreundes        100€                 JETZT AKTUELL           8085€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende einer Tierfreundin aus Holle 500€           JETZT AKTUELL           8585€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von Tierfreunden            40€                 JETZT AKTUELL           8625€     Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von zwei Tierfeundinnen 40€                 JETZT AKTUELL            8665€    Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund     15€                 JETZT AKTUELL            8680€    Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

Spende von einem Tierfreund       5€                 JETZT AKTUELL            8685€    Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung führen.

 

 

 

 

 

EINE TOLLE SUMME, ABER BITTE WEITER ERHÖHEN, WIR ALLE MÖCHTEN DIESE BEDROHUNG UNSERER HUNDE SO BALD WIE MÖGLICH BEENDEN !

 

 

 

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung unterstützt das Tierheim mit einer monatlichen Ausgabe des Tierjournals in ihrer Online Ausgabe. Ein freundliches Team der HAZ, dreht jeden Monat neue kurze Filme mit Insassen unseres Tierheimes, die ein neues Zuhause suchen. Schauen sie doch einfach mal selber, ob Ihnen nicht der ein oder andere Zwei-( Vögel...) oder Vierbeiner aus unserem Tierheim gefällt. Der Link ist http://www.hildesheimer-allgemeine.de/tierheim.html

 

 

Pressemeldung
09.05.2016
Millionen Straßenkatzen in Deutschland
Deutscher Tierschutzbund startet Kampagne, um Katzenelend zu mindern
Krank, verletzt und abgemagert: Allein in Deutschland leben schätzungsweise rund zwei Millionen frei lebende Katzen. Diese Straßenkatzen bekommen jetzt im Frühjahr weiteren Nachwuchs. Der Deutsche Tierschutzbund startet daher seine neue Kampagne „Die Straße ist grausam. Kastration harmlos.“. Mit der Kampagne veranschaulicht der Dachverband mit seinen mehr als 740 örtlichen Vereinen den Zusammenhang zwischen dem Leid der Straßenkatzen und der Wichtigkeit der Kastration von Freigängerkatzen aus Privathaushalten. Letztere tragen durch unkontrollierte Fortpflanzung erheblich zum Erhalt der Straßenkatzen-Population bei. Insbesondere die Geburt der sogenannten „Maikätzchen“ stellt auch die Tierheime vor große Herausforderungen: Oft sorgen unerwünschter Nachwuchs von Hauskatzen oder aufgegriffene Welpen von Straßenkatzen für regelrechte Katzenschwemmen. Die Tierschützer appellieren daher an alle Katzenbesitzer, vor allem wenn sie den Katzen Freigang gewähren, ihre Tiere frühzeitig kastrieren zu lassen. Zudem fordert der Deutsche Tierschutzbund seit langem eine rechtliche Regelung zum Schutz von Katzen, in der auch das Kastrieren enthalten ist.
„Nur indem Katzenbesitzer verantwortungsvoll handeln und ihr Tier – egal ob weibliche Katze oder Kater – kastrieren lassen, kann die dramatische Anzahl der Katzen ohne ein liebevolles Zuhause langfristig reduziert werden“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Jeder, der seine Katze nicht kastrieren lässt, trägt unmittelbar zum Leid der Straßenkatzen und weiteren Katzenschwemmen in den Tierheimen bei.“ Gleichzeitig nimmt Schröder aber auch den Gesetzgeber in die Pflicht: „Es braucht dringend ein Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungsgebot für Freigängerkatzen, um das Problem in den Griff zu bekommen.“
Jede Straßenkatze stammt ursprünglich von einer Hauskatze ab: von ausgesetzten oder zurückgelassenen Tieren oder unkastrierten Freigängern. Die meist scheuen Katzen leben versteckt in Hinterhöfen, Parks oder stillgelegten Industriegebäuden. Als domestizierte Tiere sind Katzen jedoch nicht in der Lage, sich und ihre Nachkommen vollständig alleine zu versorgen. Unterernährung führt zu allgemeiner Schwäche, die Tiere leiden unter Katzenschnupfen und Parasiten, wie Würmern oder Flöhen. Viele Jungkatzen erreichen das Erwachsenalter nicht.
Da Straßenkatzen meist nicht auf den Menschen sozialisiert sind, können die Tierheime sie nicht in ein Zuhause vermitteln. Daher kastrieren die Tierschützer die Katzen und versorgen sie an geeigneten Futterstellen.
Kastration beugt dem Elend der Straßenkatzen vor
Im Vergleich zum Leid der Straßentiere ist die Kastration ein relativ harmloser medizinischer Routineeingriff. Neben der Unfruchtbarmachung birgt die Kastration weitere positive Effekte: Durch den verringerten Fortpflanzungsdrang sind Streitigkeiten, Verletzungen und Krankheitsübertragungen seltener. Auch die Gefahr, bei der Suche nach Paarungspartnern und den teils weiten Streifzügen im Straßenverkehr zu verunglücken, sinkt. Bei weiblichen Katzen können gesundheitliche Risiken im Alter, wie Tumore oder Entzündungen, reduziert werden.
Mehr Informationen zur Kampagne: www.tierschutzbund.de/Katzenschutz

 
Wir haben 19 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag
14-16 Uhr

Donnerstags 14-17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 14 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Mittagspause von 13:00-13:30 Uhr

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

 

Welpenspiel

Jeden Freitag im Tierheim
15:00 - 16:00 Uhr

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute676
Gestern2666
Woche5857
Monat66725
Total2603138

jbc vcounter